Das Streben Nach Frieden Bedarf Einer Aktiven Außenpolitik

Republik Türkei Außenministerium 29.11.2018

Diese Woche werden in Istanbul zwei unterschiedliche, aber miteinander verbundene Internationale Konferenzen zum Thema Mediation stattfinden. Eine davon widmet sich dem aktuellen Stand der Konfliktkarte und der Mediationsfähigkeit innerhalb der Mitglieder der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIZ). Die zweite dagegen wird ein breites Spektrum annehmen und die Zusammenhänge zwischen nachhaltiger Entwicklung, Frieden und Mediation; die Möglichkeiten zur Stärkung der geschlechtsspezifischen und jugendlichen Eingliederung in Mediationsprozessen; und eine zum Nachdenken anregende Sitzung über die Rolle von Big Data und künstlicher Intelligenz in der Konflikt- und Mediationsanalyse diskutieren. Man könnte meinen, dass Konferenzen letztendlich Konferenzen sind, aber die Istanbuler Mediationskonferenzen haben sich als äußerst einflussreich erwiesen, um ein gemeinsames Verständnis von Fragen und einen Aktionsplan im Bereich der Mediation und der friedlichen Konfliktlösung zu entwickeln. Als Gastgeber dieser Konferenzen und als einziges Land, das den Vorsitz der Freundesgruppen Mediationen in drei verschiedenen wichtigen internationalen Organisationen, nämlich den Vereinten Nationen, der OIZ und der OSZE, innehat, hat die Türkei die Möglichkeit, die Ergebnisse dieser Konferenzen in diesen internationalen Organisationen auszutauschen.

Tatsache ist, dass die Menschheit im 21. Jahrhundert einer besonderen Herausforderung gegenübersteht. Gerade als viele Menschen dachten, dass das Glas in Bezug auf die Errungenschaften des Völkerrechts, der Institutionen, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit, der Rechenschaftspflicht, des freien Handels, der Gleichstellung der Geschlechter und anderer Dinge halb voll ist, hat die leere Hälfte des Glases begonnen, sich wieder zu behaupten. Die Symptome sind uns allen bekannt und bedürfen keiner Erinnerung. Handelskriege, neue Formen der internationalen Ausbeutung, geopolitische Konkurrenzen, Stellvertreterkriege der Großmächte, zerfallende Nationalstaaten, Terrorismus, Fremdenfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit, gewaltige Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten zählen zu den gegenwärtigen Trends, die das Glas halb leer machen. Die Herausforderungen der Menschheit zerfressen die Errungenschaften und Möglichkeiten der Menschheit. Welche Seite wird sich durchsetzen? Die Antwort hängt davon ab, wie wir auf Herausforderungen reagieren, einschließlich der Frage, wie viel wir Menschen gemeinsam an positiven Ergebnissen arbeiten können. Eines ist klar: Wenn wir keine Initiative ergreifen und nicht aktiv und humanitär handeln, wird sich das Böse durchsetzen. Eine abwartende Haltung ist nicht mehr tragfähig. Die politischen Optionen reichen von der Mediation bis hin zur tatsächlichen Anwendung von Gewalt gegen Terroristen.

Nehmen wir die Situation in Syrien. Der aktive und humanitäre Ansatz der Türkei hat insgesamt 4000 Quadratkilometer von zwei Terrororganisationen, der DAESH und PKK/PYD/YPG, geräumt. Ohne unser Eingreifen wäre unser Volk weiterhin von diesen Terroristen angegriffen worden, und eine politische Lösung für die syrische Tragödie wäre nicht erreichbar gewesen. Die Türkei unternimmt alles, um das humanitäre Leiden zu lindern, nimmt weltweit die meisten Flüchtlinge auf und gibt als größter humanitärer Geber mehr aus als die größte Wirtschaft der Welt. Die Türkei vermittelt auch Abkommen, die Zehntausende, wenn nicht sogar Hunderttausende von Menschenleben retten, und fördert eine politische Lösung auf der Grundlage der territorialen Integrität des benachbarten Syrien.

Ich habe das Beispiel Syrien aus einem bestimmten Grund angeführt. Syrien zeigt uns einmal mehr, dass Prävention wichtig ist. Denn wenn das Feuer des Konflikts eine Nation verschlingt, bleibt nur noch vorhersehbar, dass es unvorhersehbare Folgen für diesen Staat geben wird. Eine ganze Generation von Bürgern wird auf die eine oder andere Weise verschwendet werden; auch die Zukunft wird düster sein. Jeder -selbst diejenigen, die Tausende von Kilometern entfernt sind- werden zu leiden haben, sei es in Form von terroristischer Bedrohung, wirtschaftlichem Schlag, irregulärer Migration oder verwundetem menschlichen Gewissen.

Wenn Prävention und friedliche Beilegung von Konflikten von größter Bedeutung sind, dann müssen wir diese ernst nehmen. Diese Wertschätzung treibt die Bemühungen der Türkei im Bereich der Mediation voran, als Ko-Vorsitzender der Freundesgruppen Mediation der Vereinten Nationen, der OSZE und der OIZ sowie als Gastgeber des Trainingsprogramms für Mediation zum Aufbau von Kapazitäten und der beiden Mediationskonferenzen, die wir diese Woche in Istanbul organisieren werden.

Montag - Freitag

08.30 - 16.30

(Es wird mit Terminvereinbarung gearbeitet.)
01.01.2018 Neues Jahr
06.01.2018 Heilige Drei Könige
13.02.2018 Faschingsdienstag
30.03.2018 Karfreitag
02.04.2018 Ostermontag
01.05.2018 Tag der Arbeit
10.05.2018 Christi Himmelfahrt
21.05.2018 Pfingstmontag
31.05.2018 Fronleichnam
15.06.2018 Ramadan Fest
15.08.2018 Maria Himmelfahrt
21.08.2018 Opferfest
03.10.2018 Tag der deutschen Einheit
29.10.2018 National Feiertag
01.11.2018 Allerheiligen
24.12.2018 26.12.2018 1, 2. und 3. Weihnachtstag
31.12.2018 31.12.2018