Türkisches Generalkonsulat München

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung In Bezug Auf Den Internationalen Holocaust-gendenktag , 27.01.2015

Nr. 33, 27. Januar 2015

Die vom Nazi Regimes gegründete  Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau liegt in Polen und war das Lager, in dem im Holocaust die meisten Menschen ermordet wurden. Die Vereinten Nationen haben den Rettungstag dieses Lagers, seit dem 27. Januar 2005 als „Internationaler Holocaust-Gedenktag“ ernannt. Dieser Tag wird auf der ganzen Welt mit verschiedenen Zeremonien und Veranstaltungen gefeiert.

Mit vollem Respekt gedenken wir heute anlässlich des 70. Jahrestages, in erster Linie an die Juden und allen verstorbenen unschuldigen Menschen und teilen unser Beileid mit den Verwandten.

Wir hoffen, dass jeder aus diesem Holocaust, welches  als einer der dunkelsten Seiten der Geschichte gilt, das erforderliche lernt und glauben, dass wir für die Vorbeugung der Wiederholung solch undenkbarer Morde und Tragödien zusammen handeln müssen. Jedoch beobachten wir, dass das Antisemitismus, welches zur Grundlage der unmenschlichen Nazi Ideologien dient auch heute noch lebt und glauben  fest an die Wichtigkeit, dass wir diesen Gedanken des weiterem bekämpfen müssen.

Vor diesem Hintergrund ist die Türkei im Jahre 2008 als Beobachter zum Internationalen Holocaust Gedenktag Bündnis (IHRA) beigetreten. In diesem Zusammenhang wurden viele Veranstaltungen organisiert und auch mit Hilfe pädagogischer Methoden erzielt,  um das Bewusstsein unserer Bürger über den Holocaust zu stärken.

Die Türkei ist gegen die Nazi Regime, hat sich mit großen Anstrengungen geweigert, dem Krieg beizutreten, hat den  Wissenschaftlern und den Künstlern unter den Juden aus Deutschland und Österreich, von denen um die 1930’er Jahre hundertausende diskriminiert wurden und deshalb  flüchten mussten, ihre Türen geöffnet. Mit tiefer Dankbarkeit erinnern wir uns auch heute an diese Wissenschaftler, die mit ihren wertvollen Beiträgen zur Entwicklung der Bildung unseres Landes beigetragen haben.

Zum Zeitpunkt des zweiten Weltkrieges, als der Holocaust ohne Gnade durchgeführt wurde,  hat die Türkei versucht, den unschuldigen Menschen so viel wie möglich Hilfe zu leisten. Unsere Diplomaten, die zu der Zeit in verschiedenen Europäsichen Ländern in Auftrag waren, haben eine große Zahl der Menschen das Leben gerettet, in dem sie verhinderten, dass diese Menschen zum Lager gebracht wurden, und zeigten somit ein gutes Beispiel des Mutes.

Die Türkei ist der Meinung, dass die internationalen Beziehungen auf einer humanitären Basis ausgeführt werden müssen und adoptiert nach wie vor eine prinzipielle Haltung  bezüglich humanitärer Themen und legt ihre Sensibilität anlässlich allen humanitären Themen, einschließlich des Holocausts, in jeder Gelegenheit.

In diesem Zusammenhang wird unser Land heute bei der Gedenkzeremonie im   Auschwitz-Birkenau Konzentrationslager von S.E. Mevlüt Çavuşoğlu, Minister für auswärtige Angelegenheiten vertreten. In der Delegation von Außenminister Çavuşoğlu werden sich auch Vertreter der Türkischen Gemeinde der Juden beteiligen.

S.E. Cemil Çiçek, Sprecher der Großen Nationalen Versammlung der Republik Türkei nahm ebenfalls an der Gedenkfeier teil, die organisiert in Zusammenarbeit des tschechischen und europäischen Parlaments am 26.-27. Januar 2015 in Prag organisiert wurde und hielt hier in diesem internationalem Forum eine Rede ab.

Außerdem wird der Holocaust-Gedenktag in der Türkei, welches seit 4 Jahren seitens der Türkischen Gemeinde der Juden oraganisiert wird,  anlässlich des 70.  Jahrestages diesmal mit der Teilnahme des Sprechers der Großen Nationalen Versammlung der Republik Türkei an der Universität Bilkent in Ankara stattfinden.

Wir wünschen, dass all diese Veranstaltungen zur Steigerung der Sensibilität in Bezug auf Menchensorientierte Themen einschließlich des Holocausts beitragen, und dass sich solche Gräueltaten nicht noch einmal wiederholen.