Türkisches Generalkonsulat München

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung In Bezug Auf Die Dritte Internationale Ausschreibung Für Kohlenwasserstoff-forschungsaktivitäten Seitens Der Griechisch-zypriotischen Verwaltung , 25.03.2016

Nr.: 74, 25. März 2016

Wir haben erfahren, dass die griechisch-zypriotische Verwaltung eine neue internationale Kohlenwasserstoff-Explorationslizenz hinsichtlich der sogenannten Ausschließlichen Wirtschaftszone angekündigt hat.

In der kritischen gegenwärtigen Phase, wobei die umfangreichen Verhandlungen in Zypern eine neue Partnerschaft bezwecken, mißachtet die Ausschreibungsentscheidung der griechisch-zypriotischen Verwaltung einerseits die gleichen und unverzichtbaren Rechte und Interessen der türkisch-zyprischen Seite hinsichtlich der natürlichen Ressourcen der Insel, auf der anderen Seite mißachtet es die Rechte der Türkei in der Region hinsichtlich ihres Kontinentalschelfs

Wenn die sogenannten Lizenzgebiete in der erwähnten Ausschreibung untersucht werden, ist festzustellen dass ein beträchtlicher Teil des 6. Gebiets innerhalb der Außengrenzen des Kontinentalschelfs, wie es auch von der UN registriert worden ist, der Türkei im östlichen Mittelmeer bleibt.

Wie es zuvor, zu diesem Thema in den Mitteilungen des Ministeriums stark betont wurde, wird die Türkei niemals zulassen, dass ausländische Unternehmen unautorisierte Kohlenwasserstoff-Forschungsaktivitäten innerhalb seines maritimen Befugnisbereiches duchführen und wird alle notwendigen Maßnahmen treffen, um in seinem Kontinentalschelf seine Rechte und Interessen zu schützen.

Auf der anderen Seite sind die Handlungen der griechisch-zypriotischen Seite, sich so zu verhalten, als ob sie der alleinige Inhaber der Insel wären, die Grundrechte des türkisch-zypriotischen Volks, die Miteigentümer der Insel sind, hinsichtlich der natürlichen Ressourcen zu ignorieren und das Fortführen von einseitigen Entscheidungen über den Ressourcen, in einer Phase wo sie konkret ihren willen für eine neue Partnerschaft mit den türkischen Zyprioten darlegen sollte, für alle Seiten besorgniserregend.

In diesem Rahmen laden wir alle Länder und Unternehmen ein, die vorhaben Kohlenwasserstoff-Forschungsaktivitäten auf der Grundlage der ungültigen Lizenzen, die seitens der griechisch-zypriotischen Verwaltung erteilt werden können, durchzuführen, mit Vernunft zu handeln, den Willen der türkischen Zyprioten, die den anderen Gründungsvolk der Insel bilden zu respektieren und keine Schritte zu machen, die sich negativ auf die Lösung der Zypernfrage auswirken kann.